Geberit hat im ersten Quartal einen Umsatz von 582,6 Millionen Franken erzielt. Dies waren 2,4 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. Währungsbereinigt betrug die Zunahme 1 Prozent, wie Geberit mitteilte.

Beim Betriebsergebnis konnte der Sanitärtechnikkonzern einen Anstieg von 6,2 Prozent auf 137 Millionen Franken verbuchen. Der Reingewinn schliesslich kletterte um 7,5 Prozent auf 118,8 Millionen Franken.

Im Vergleich zum Vorjahr hätten ein tieferer Warenaufwand und geringere Marketingaufwendungen das Resultat positiv beeinflusst, schreibt Geberit im Communiqué. Belastend wirkten sich den Angaben zufolge jedoch Preisnachlässe für Kunden aus.

Für das Gesamtjahr 2013 geht der Sanitärtechniker davon aus, dass er wiederum «solide Ergebnisse» erwirtschaften werde. Angesichts der anhaltenden Herausforderungen in der Bauindustrie und den wirtschaftlichen Unsicherheiten werde die Lage jedoch angespannt bleiben.

(tno/chb/sda)