Das Beben an der Wall Street hat nicht nur das Vertrauen der Anleger erschüttert, sondern auch jenes der Banken untereinander: Selten zuvor war es am Interbankenmarkt so schwierig, an Gelder zu kommen. Und damit schwierig für die Geldhäuser, ihre Kredite an Kunden zu refinanzieren.

Binnenmarkt ist stabil

Schweizer Firmen sollen den Engpass auf Bankenseite jedoch nicht zu spüren bekommen. Dies verspricht kein Geringerer als der Leiter Firmen & Institutionelle Anleger bei der Marktführerin UBS, Karl Spielberger (siehe «Nachgefragt»). «Wir sehen keine Tendenz, dass die Schweizer Banken die Kreditvergabe an Unternehmen verknappen würden.» Die Nummer zwei im Schweizer Firmenkundengeschäft, die Credit Suisse, stösst ins gleiche Horn. «Bei uns hat die Finanzkrise keine direkten Auswirkungen auf die Kreditgewährung an Unternehmen», sagt dort Hans Baumgartner, Leiter Firmenkunden KMU Schweiz. Und auch der Zürcher Platzhirsch ZKB stellt weiterhin keine Kreditverknappung fest.

Dabei sind die Zeiten alles andere als sorgenfrei. Die Wirtschaftsverlangsamung hat breit eingesetzt und wird durch die Folgen der Kreditkrise noch zusätzlich verstärkt. Firmen wie Textilmaschinenbauer Rieter mussten bereits empfindliche Gewinnrückgänge einstecken. Von der Finanzsparte ganz zu schweigen. Und die grossen Ratingagenturen setzen bei der Kreditwürdigkeit von Schweizer Unternehmungen immer öfter den Rotstift an. Über die gegenwärtigen Entwicklungen macht man sich auch bei der UBS keine Illusionen: «Die Schweizer Firmen können sich dem Abschwung nicht entziehen», sagt Daniel Kalt, Head Swiss Economic Research bei der Grossbank. So zeigten die Ergebnisse einer Umfrage, die im Oktober publiziert wird, dass gerade Schweizer Exportfirmen mit einer Verlangsamung der Konjunktur rechnen. Dabei seien solche mit US-Geschäft noch stärker exponiert als jene, die in Asien aufgestellt sind, sagt Kalt.

Anzeige

Besser da stehen hingegen kleinere Firmen mit Orientierung auf den Binnenmarkt. Sie profitieren davon, dass der Abschwung in der Schweiz bisher weniger stark ausgefallen ist als im Ausland, etwa in Spanien oder Grossbritannien. Was ebenfalls hilft: Schweizer Manager haben aus den Fehlern der Jahrtausendwende gelernt und die Bilanzen ihrer Firmen von zu viel Fremdkapital befreit; in der Folge können viele Unternehmen im Abschwung vom Speck der letzten Jahre zehren. «Die Verschuldungsfähigkeit unserer Kunden ist nicht zurückgegangen», sagt denn auch Spielberger von der UBS.

Auch wenn die Bonität abnehmen sollte: Hiesige Unternehmen dürften sich auch in Zukunft nicht über versiegende Kredite beklagen können. Denn um die Firmenkunden ist in der Bankenbranche in den letzten Jahren ein zunehmend heisser Kampf im Gange. Um einen Kredit balgen sich inzwischen mehrere Institute gleichzeitig. Banken wie Raiffeisen oder ZKB hegen ehrgeizige Wachstumspläne, und die bisherigen Schwergewichte wollen ihre Position verteidigen. Die UBS etwa plant über Markt zu wachsen das Firmenkreditgeschäft entwickelt sich derzeit im tiefen einstelligen Bereich. Übertriebene Zimperlichkeit bezüglich der Bonität werden sich die Banken in dieser Situation kaum leisten.

Kein Startverbot für Start-ups

Das gilt auch gegenüber Firmengründungen, die zuerst einmal Kapital benötigen, um das Geschäft zum Laufen zu bringen. Die Banken benötigen zwar Sicherheiten, um den Kredit zu sprechen ? dies sei aber eine bekannte Thematik, die von der Kreditkrise nicht wesentlich beeinflusst werde, sagt Spielberger. Auch für Credit Suisse sind eine gute Geschäftsidee und nachhaltig erzielbare Cashflows weiterhin die wichtigsten Kriterien bei der Kreditvergabe an Start-up-Unternehmen.

 

 

NACHGEFRAGT karl Spielberger, Leiter Firmen UBS Schweiz


«Grösse spielt nur bedingte Rolle»

Die Banken sind untereinander mit der Vergabe von Krediten so zurückhaltend wie nie zuvor. Was bedeutet dies für Firmen?

Karl Spielberger: Wir sehen keine Tendenz, dass die Schweizer Banken die Kreditvergabe an Unternehmen verknappen würde. Weiterhin bewerben sich die Institute intensiv um einen Kunden ? und wir wollen unsere langfristigen Kundenbeziehungen wegen der Kreditkrise nicht aufs Spiel setzen.

Allerdings kühlt sich die Konjunktur ab schmälert das nicht die Kreditfähigkeit der Firmen? Spielberger: Insgesamt ist die Verschuldungsfähigkeit unserer Kunden nicht zurückgegangen, und die Anzahl gefährdeter Ausleihungen ist in den letzten Monaten stabil geblieben. Die Unternehmen sind seit der Jahrtausendwende viel stärker auf eine gesunde Bilanz fokussiert.Sind KMU eher als Grosskonzerne gefährdet, an Bonität zu verlieren?

Spielberger: International aufgestellte Unternehmen sind in der Lage, Schocks breit abzufedern. Dass aber KMU von einem Abschwung generell härter betroffen wären: Das sehe ich nicht unbedingt. Die Schuldenkapazität ist weitgehend unabhängig von der Grösse.

Die UBS hat mit Vertrauensverlust und dem Abfluss von Kundengeldern zu kämpfen. Auch im Firmenkundegeschäft?Spielberger: In unserem Bereich konnten wir unsere Volumen im Wesentlichen halten. Unsere Kundenberaterinnen und -berater haben eine ausgezeichnete Leistung vollbracht. Es hat aber auch damit zu tun, dass Firmenkunden die Situation der UBS einfacher verstehen.