Dank guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen ist der US-Konzern General Electric (GE) mit soliden Ergebnissen in das neue Jahr gestartet. Wie GE mitteilte, ging der Umsatz im ersten Quartal leicht auf 34,2 Milliarden US-Dollar zurück - damit traf er aber in etwa die Erwartungen von Experten.

Der Gewinn schrumpfte unter dem Strich zwar um 15 Prozent auf drei Milliarden US-Dollar, vor einem Jahr hatte allerdings der Verkauf der letzten Anteile am Medienunternehmen NBCUniversal das Ergebnis beflügelt. Im Industriegeschäft konnte der Konzern seine Rendite sogar um 0,5 Prozentpunkte steigern. GE-Papiere legten im vorbörslichen Handel leicht zu.

Konzern auf Kurs

Konzernchef Jeff Immelt sieht das Unternehmen auf Kurs, die Ziele für das laufende Jahr zu erreichen. Unter anderem sollen die Kosten durch das aktuelle Sparprogramm um mindestens eine weitere Milliarde Dollar gedrückt werden. Ein Viertel davon erreichte GE bereits im ersten Quartal. Auch beim geplanten Börsengang seiner Konsumkredit-Sparte sieht sich der Konzern auf gutem Weg.

Anzeige

(awp/dbe/vst)