Nach Ford macht auch die Opel-Mutter General Motors (GM) Fortschritte im krisengeplagten Europa-Geschäft. Der operative Verlust ging dort im dritten Quartal auf 214 Millionen Dollar von 487 Millionen vor Jahresfrist zurück, wie der weltweit zweitgrößte Auto-Hersteller nach Toyota und vor VW am Mittwoch mitteilte. Damit zeigt der Sparkurs Wirkung. Besser lief es auch in Nordamerika.

Insgesamt halbierte sich aber der Quartalsgewinn des Konzerns auf 757 Millionen Dollar. Ohne Sondereffekte übertraf das Unternehmen die Analystenerwartungen.

(reuters/vst)

Anzeige