Die Opel-Mutter General Motors ruft weitere 2,7 Millionen Fahrzeuge in den USA in die Werkstätten zurück. Allein 2,4 Millionen Autos müssten wegen Problemen mit den Rücklichtern zur Überprüfung, teilte der grösste US-Autobauer mit.

Gut 100’000 Fahrzeuge des Typs Chevrolet Corvette seien wegen Problemen beim Abblendlicht und 140’000 Fahrzeuge vom Typ Chevrolet Malibu wegen Problemen bei der Bremskraftverstärkung betroffen. Die Bilanz werde dadurch wohl mit 200 Millionen Dollar zusätzlich belastet. Die GM-Aktien notierte vorbörslich 1,3 Prozent im Minus.

Tödliche Pannenserie

2,6 Millionen GM-Fahrzeuge sind derzeit bereits von einer anderen Rückrufaktion betroffen. Dabei geht es um den Austausch defekter Zündschlösser, die Grund für eine tödliche Pannenserie sein sollen. 

(reuters/me/chb)