Die italienische Versicherungsgruppe Generali soll laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters einen Börsengang der Tessiner Privatbank BSI prüfen. Allerdings sei noch nichts entschieden, wird eine mit der Angelegenheit vertraute Person bei Reuters zitiert. Einen offiziellen Kommentar hat Generali abgelehnt.

Generali will die BSI bereits seit längerer Zeit verkaufen. BSI-Verwaltungsratspräsident Alfredo Gysi hatte Anfang Jahr erklärt, der Verkaufsprozess werde 2013 «richtig losgehen». Als mögliche Käufer sind verschiedenste Institute genannt worden, darunter die Royal Bank of Canada, Julius Bär, die Union Bancaire Privée oder eine Private Equity Gesellschaft.

(awp/muv)

Anzeige