Zwar erwirtschaftete Generali (Aktie) einen höheren operativen Gewinn, unter dem Strich schrumpfte aber der Nettogewinn um acht Prozent auf 806 Millionen Franken. Damit wurden die Markterwartungen knapp verfehlt.

Generali sieht sich trotz des Abwärtstrends an den Börsen und des tieferen Nettogewinns auf Kurs. Vorstandschef Giovanni Perissinotto bekräftigte die Erwartung eines operativen Gewinns von 4,0 bis 4,7 Milliarden Euro in diesem Jahr.

Der Versicherungskonzern verbuchte im Halbjahr Abschreibungen von 283 Millionen Euro, die Wertberichtigungen auf griechische Staatsanleihen sind darin schon enthalten. Als grosses Risiko lagern in den Generali-Büchern aber italienische Staatsanleihen. Davon hat der Versicherer mehr als 40 Milliarden Euro im Bestand.

Anzeige

(cms/rcv/sda)