Der britisch-niederländische Ölkonzern Royal Dutch Shell verkauft einem Zeitungsbericht zufolge Geschäftsbereiche in Australien im Wert von rund 1,6 Milliarden Euro. Käufer seien der niederländische Rohstoffhändler Vitol und Abu Dhabi Investment Council.

Die Zeitung «Australian Financial Review» berichtete am Mittwoch ohne Nennung von Quellen, dass sich auch der in der Schweiz ansässige Konzern Glencore Xstrata sowie die Macquarie Group für das Geschäft interessiert hätten. Auch Vitol ist von der Schweiz aus tätig – nebst Rotterdam ist Genf Sitz der Firma.

Eine Sprecherin von Shell wollte den Bericht weder bestätigen noch dementieren, sie sprach lediglich von Spekulationen.

(sda/vst/tke)