Der Industriekonzern Georg Fischer (GF) verstärkt die Division Machining Solutions mit einer Akquisition in der Luftfahrtindustrie. GF erwirbt die Liechti Engineering AG in Langnau/BE.

Das Unternehmen stellt 5-Achsen-Fräsmaschinen für die Herstellung von Schaufeln und Blisks (Blade Integrated Disk) für Flugzeugtriebwerke und Turbinen her, wie es in einer Medienmitteilung am Freitag heisst. Über den Kaufpreis und weitere Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Starke Nachfrage von Seiten der Luftfahrt

Liechti Engineering erzielte im vergangenen Jahr einen Jahresumsatz von über 50 Millionen Franken. Die GF-Machining-Division erzielte 2013 einen Umsatz von 867 Millionen Franken, der Konzern von 3,77 Milliarden Franken.

In der Luftfahrtindustrie sei mit mehr als 10'000 Flugzeugen in den Auftragsbüchern auch in absehbarer Zukunft mit einer weiterhin starken Nachfrage zu rechnen, heisst es weiter. Entsprechend hoch sei der Bedarf an Triebwerkskomponenten. Mit dem Kauf könne die Division ihre Präsenz in diesem vielversprechenden Markt signifikant auszubauen.

Anzeige

Die Unternehmen würden bereits seit Jahren zusammenarbeiten und GF sei ein Lieferant von Liechti. Das Management des Familienunternehmens mit 120 Mitarbeitern unter Ralph Liechti werde auch künftig die Geschäfte am bisherigen Hauptsitz der Firma leiten. Zu den Kunden des Unternehmens würden alle namhaften Hersteller in der Luftfahrtindustrie und in der Energieerzeugung zählen, so GF weiter.

(sda/me/dbe)