1. Home
  2. Unternehmen
  3. Georg Fischer setzt auf das Geschäft in China

Produktion
Georg Fischer setzt auf das Geschäft in China

Georg Fischer: Der Industriekonzern investiert 40 Millionen Franken in China.Keystone

Georg Fischer investiert mehr als 40 Millionen Franken in China. Künftig will der Industriekonzern ein Fünftel des Umsatzes im weltweit grössten Automobilmarkt erzielen.

Veröffentlicht am 30.01.2015

Der Industriekonzern Georg Fischer erhöht in der Division GF Automotive seine Produktionskapazität in China um 50 Prozent und tätigt dafür Investitionen von mehr als 40 Millionen Franken. So wurde per Ende 2014 der Ausbau einer Eisengiesserei in Kunshan mit einer um 50 Prozent erhöhten Kapazität abgeschlossen, wie das Unternehmen am Freitag mitteilt.

Bis Ende 2015 werde zudem am Standort Suzhou eine vierte Leichtmetall-Produktionsanlage fertiggestellt, welche die Kapazität des Werks um zusätzliche 50 Prozent steigern solle.

Weltweit grösster Automarkt

In den letzten Jahren habe sich China zum weltweit grössten Automobilmarkt entwickelt und die Nachfrage nach Automobilkomponenten werde in China weiterhin stark bleiben, heisst es in der Mitteilung. Mit dem Ausbau wird GF Automotive nach eigenen Angaben künftig 20 Prozent des Umsatzes in China generieren.

(awp/ise/chb)

Anzeige