Der Industriekonzern Georg Fischer hat nach einem schwachen ersten Quartal die Verkäufe im zweiten Halbjahr steigern können. Dadurch resultierte im Gesamtjahr ein leichtes Umsatzwachstum von 1 Prozent auf 3,77 Milliarden Franken.

Die Gründe für die Steigerung im zweiten Halbjahr seien zum einen verbesserte Marktbedingungen, zum anderen aber auch Marktanteilsgewinne, schreibt Georg Fischer in einer Medienmitteilung.

Ausgelastete Werke

Dank besser ausgelasteter Werke in der zweiten Jahreshälfte und Personalkosten auf Vorjahresniveau erhöhte sich das Betriebsergebnis (EBIT) um 13 Prozent auf 251 Millionen Franken. Alle drei Divisionen hätten zur Steigerung der Profitabilität beigetragen, schreibt Georg Fischer. Das Konzernergebnis verbesserte sich um 5 Prozent auf 145Millionen Franken.

(sda/dbe/sim)

Anzeige