Anlässlich der Neueröffnung des Lager- und Betriebsgebäudes von Webstar in Dielsdorf informierte Jürg Brechbühl, Mitglied der Geschäftsleitung von Vebego Services AG, Dietikon, rund 200 Fachleute über das für die Schweiz neue Reinigungskonzept Eco!Cleaning.

Softwarebasiertes Konzept

«Statt nach dem tatsächlichen Bedarf erfolgt die Objektreinigung in der Regel nach einem starren Plan», hielt Brechbühl fest. Und weiter: «So werden mehrmals wöchentlich verschiedene Reinigungsaufgaben erledigt - aber nie ist alles gleichzeitig sauber.» Beim Kunden könne der Eindruck entstehen, dass nicht gründlich gearbeitet worden sei.

Abhilfe schaffe hier das softwarebasierte System Eco!Cleaning. Der Kunde profitiere von einer hohen Qualität und erweitertem Leistungsumfang.

Möglich wird dies durch die Aufteilung des Personals in Reinigungsgruppen mit spezieller Ausrüstung und Fachwissen sowie durch die digitale Dokumentation der erbrachen Leistungen für jeden Raum.

Gearbeitet wird nach einem modernen Kolonnensystem. Die

«First-Liner», die ersten Personen der Reinigungsteams, die den Raum betreten, spüren den Schmutz auf und führen eine effektive Unterhaltsreinigung durch. Beispielsweise leeren sie Papierkörbe, putzen Schreibtische und kümmern sich um leicht zu entfernende Verschmutzungen. Der

«Clean-Liner» führt in festen Intervallen die klassische Reinigung der Sanitär- und Sozialflächen durch. Dieser ist mit einem Nasswischsystem ausgestattet. Unabhängig von diesen beiden Gruppen führen die sogenannten

«Power-Liner» eine regelmässige und gründliche Reinigung durch. Sie arbeiten unter anderem mit Teppichbürstensauger, Sprühextraktionsgerät und Scheuersaugmaschine. Sie sind Spezialisten für die werterhaltende Reinigung im Objekt.

Spezielle Aufgaben, wie zum Beispiel ein Fleck im Teppich oder überdurchschnittliche Verschmutzungen, übergeben die «First-Liner» dem nachfolgenden «Clean-» oder «Power-Liner».

Das Ergebnis wird dokumentiert

Eco!Manager, die durchdachte Software, ermöglicht die zuverlässige Erfassung, Verwaltung und Kontrolle von Objekten, Räumen, Geräten und Leistungen. In jedem Raum sind Barcodes angebracht. Nach getaner Arbeit überträgt das Reinigungspersonal die gescannten Informationen über den Zustand der Räume in das Computersystem. Falls erforderlich, wird personelle Unterstützung via Funk angefordert.

Anzeige

Der Objektleiter oder auch der Kunde kann von seinem PC aus jederzeit den aktuellen Status abfragen und auswerten. Somit haben alle Beteiligten on time die Kontrolle und können jederzeit die Qualität überprüfen.

Eco!Cleaning wird ab einer zu reinigenden Fläche von 6000 m2 pro Gebäude empfohlen und eignet sich vor allem für eine langfristige Zusammenarbeit mit Profi-Reinigungsunternehmen.