Dauerwerbung und notorisch schlechter Service: Die irische Billigairline Ryanair ist für vieles bekannt, aber sicher nicht für Komfort. Doch genau in diesem Bereich will das Unternehmen jetzt aufstocken. Künftig bietet Ryanair einen Charterdienst für Firmenjets an.

Dabei wird eine Boeing 737-700 zur Vermietung an Geschäftsleuten bereitstehen. Mit 60 Sitzen bietet der Flieger auch «Sportteams und Gruppenreisen» Platz, wie es in der Mitteilung des Unternehmens heisst. Der Ryanair-Flieger ist für Mittel- und Langstrecke bis zu sechs Stunden verfügbar, Transatlantikflüge wären also möglich. Genaue Preise nennt das Unternehmen nicht.

Geschäftskunden im Visier

Ryanair hat seit Längerem Businesskunden als Zielgruppe im Visier. 25 Millionen Geschäftsreisende fliegen laut Unternehmensangaben jährlich mit der Airline. Damit sind bereits ein Viertel der Ryanair-Kunden geschäftlich unterwegs, und die Zahlen sollen noch steigen. In Deutschland etwa will Ryanair-Chef Michael O’Leary der Lufthansa in diesem Bereich Marktanteile streitig machen, sagte er dem «Handelsblatt». Zu diesem Zweck setzt die Airline auch verstärkt auf grössere Flughäfen, statt nur Provinzairports anzusteuern.

Im harten Wettbewerb zwischen den Airlines gelten Geschäftskunden als attraktive Zielgruppe. Sie sind ausgabefreudiger als Privatreisende und ausserdem gern treue Kunden. Sollte die Nachfrage ausreichend sein, plant Ryanair das Angebot weiterer Charter-Jets.

(me/mbü)