Die einstige Randregion, der Tessin, spürt frischen Wind: Die kantonale Regierung hat die Notwendigkeit eines stringenten Standortmarketings erkannt und in den letzten Jahren rund 200 neue Unternehmen mit 20000 Arbeitsplätzen ansiedeln können. Gleichzeitig sind auch Bestrebungen im Gang, in der Bundeshauptstadt Bern einen Tessiner Botschafter zu platzieren, der über das Agieren der National- und Ständeräte hinaus für die Belange der Südschweiz einstehen soll.

Von jeher Sonderstellungen haben die Regionen Lugano und Locarno/Ascona, die schon immer stark auf die Karte des Tourismus und der Zuwanderer setzen konnten. Das macht sich klar in der umfassenden Infrastruktur der beiden Regionen bemerkbar. Dieses Rundumangebot, gepaart mit der Lage, erhebt Lugano und Locarno gemäss einer Umfrage des Magazins «Bilanz» in den Status der lebenswertesten Schweizer Städte für Senioren.

Sportliche Preisentwicklung

Es sind darum nicht nur die Feriengäste, die der italienischen Schweiz in Scharen zuströmen. Es lassen sich gleichzeitig viele Schweizer, aber auch Ausländer dauerhaft im Tessin nieder. Die Bevölkerungszahl ist in der Südschweiz zwischen 1990 und 2007 jährlich um durchschnittlich 0,9% und damit um 0,2 Prozentpunkte stärker angestiegen als in der Gesamtschweiz. Beide Faktoren zusammen sind Gold wert für den Immobiliensektor.

Anzeige

Was die Preisentwicklung der Immobilien anbelangt, so verlief diese lange genau im schweizerischen Mittel. Die Preise sind über zehn Jahre auch annähernd im gleichen Ausmass angestiegen. In der Zeitspanne von 2003 bis 2007 haben sich die Preise im Tessin dann im Vergleich zum Schweizer Durchschnitt überdurchschnittlich erhöht, insbesondere bei den Eigentumswohnungen. Und auch die Eigenheime haben sich seit 2004 pro Jahr um durchschnittlich 3,4% verteuert. Mit zu den gesamtschweizerischen Aufsteigern gehört Ascona, wo sich zudem der Tessiner Trend am stärksten bemerkbar macht: Weg vom klassischen Feriendomizil hin zum Wochenendhaus ohne viel Umschwung.

Nachfrage aus Kasachstan

In Ascona kosten Einfamilienhäuser in mittlerer Lage 1,5 Mio Fr. - an Toplagen liegen die Ausgaben im zweistelligen Millionenbereich. Die Quadratmeterpreise für Eigentumswohnungen beginnen bei 7000 Fr. Sowohl bei den Einfamilienhäusern wie auch bei den Eigentumswohnungen bedeutet dies einen Anstieg um rund 35% innert zehn Jahren.

Bislang gehörte rund die Hälfte aller Tessiner Immobilien Italienern. Heute erwächst eine steigende Nachfrage aus Russland, der Ukraine und Kasachstan. Diese Gäste sind im Öl-, Gas- oder Rohstoffgeschäft tätig und lassen sich häufig auch gleich mit dem ganzen Unternehmen im Tessin nieder. Oft bauen sie dabei auch gerade selbst.

Wer gerne im Tessin lebt, den Aufwand für die Infrastrukturpflege jedoch minimieren möchte, dem kommen die Residenced Appartements entgegen. Besitzer von Vier- und Fünfsternehotels bauen neben Hotelsuiten auch Wohnungen im gehobenen Stil und geben diese dann in den Verkauf.