Der Drehmaschinenhersteller Tornos hat im vergangenen Geschäftsjahr deutlich weniger Umsatz erzielt. Mit 185,2 Millionen Franken ging der konsolidierte Bruttoumsatz um 31,6 Prozent zurück.

Der Auftragseingang betrug 176,6 Millionen Franken und lag damit 36,1 Prozent unter dem Vorjahreswert, wie Tornos mitteilte.

Damit sieht sich das Management mit ihrem düsteren Ausblick vom ersten Halbjahr 2012 bestätigt. Bei Bekanntgabe der Halbjahreszahlen prognostizierte das Unternehmen, dass der Jahresumsatz von 200 Millionen Franken nicht übertroffen werden und Tornos operativ rote Zahlen schreiben wird.

Ein Anziehen der Nachfrage im zweiten Semester 2012 habe sich denn auch nicht bewahrheitet und die Entwicklung der Absatzmärkte bleibe weiterhin ungewiss, schreibt das Berner Unternehmen.

Das vollständige Jahresergebnis will Tornos am 18. März bekannt geben.

(chb/muv/sda)