Der vor der Fusion mit dem französischen Rivalen Lafarge stehende Schweizer Zementkonzern Holcim hat in den ersten drei Monaten weniger verdient als im Jahr zuvor. Der Reingewinn sank um 58 Prozent auf 80 Millionen Franken, wie Holcim mitteilte.

Im Auftaktquartal des vergangenen Jahres hatte Holcim durch den Verkauf einer Beteiligung in Australien einen einmaligen Zusatzgewinn erzielt. Beim Umsatz schlugen schwache Schwellenländer-Währungen durch. Obwohl die Verkäufe vom Zement und Kies um rund zwei Prozent anstiegen, ging der Umsatz um 5,4 Prozent auf 4,09 Milliarden Franken (3,4 Milliarden Euro) zurück.
Die beiden Weltmarktführer Holcim und Lafarge hatten Anfang April ihre Fusion beschlossen, die im ersten Halbjahr 2015 abgeschlossen sein soll.

(reuters/chb/sim)