Der Heizungs- und Lüftungshersteller Zehnder hat im vergangenen Geschäftsjahr deutlich weniger verdient: Der Reingewinn sank um 35 Prozent auf 26,8 Millionen Franken, der operative Gewinn vor Zinsen (Ebit) verminderte sich um einen Viertel auf 38,5 Millionen Franken.

Zehnder erklärt den Rückgang mit dem gebremsten Umsatzwachstum, dem erhöhten Mitteleinsatz für die Umsetzung der strategischen Ziele sowie dem starken Franken.

Unter anderem hatte Zehnder mit 37,3 Millionen Franken im vergangenen Jahr deutlich mehr in Sachanlagen investiert. Der Fokus lag dabei auf der Erweiterung und Optimierung der Produktionskapazitäten in den Kernländern. In China entsteht ausserdem eine neue Produktions- und Entwicklungsstätte, teilte Zehnder mit.

Den Umsatz hat Zehnder bereits Mitte Januar bekannt gegeben: Dieser erhöhte sich im Vergleich zum Geschäftsjahr 2011 um 1,6 Prozent auf 523,8 Millionen Franken.

(jev/tke/sda)