Die Mobiliar ist im vergangenen Jahr deutlich gewachsen. In die Kassen der Versicherung flossen rund 3,3 Milliarden Franken Bruttoprämien. Das ist ein Plus von 3,9 Prozent.

Damit erreichte die Gruppe das Doppelte der Marktentwicklung, wie sie am Freitag mitteilte. Im Nicht-Lebengeschäft war die Versicherung mit einem Plus von 4,5 Prozent auf 2,448 Milliarden Franken sogar drei Mal so schnell unterwegs wie die Branche im Durchschnitt. Im Lebengeschäft legten die Bruttoprämien um 2,2 Prozent auf 850,7 Millionen Franken  zu.

Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 235,8 Millionen Franken. Das sind 28,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Darin enthalten ist aber ein ausserordentlicher Aufwand von 190 Millionen Franken  für Strukturmassnahmen zugunsten der Personaleinrichtungen.

Ohne diesen Betrag wäre das Vorjahresergebnis von 331,3 Millionen Franken  deutlich übertroffen worden, schreibt Mobiliar weiter. Die Versicherung zeigt sich mit ihrem Ergebnis denn auch zufrieden. «Einmal mehr konnten wir unser Ziel erreichen, über dem Markt und dennoch profitabel zu wachsen», wird Mobiliar-Chef Markus Hongler in der Mitteilung zitiert.

Anzeige

Die Versicherung wird darum ab Mitte 2013 für die Dauer eines Jahres die Prämienrechnungen der MobiCasa Haushalts- und Gebäudeversicherungen vergünstigen.

(tke/jev/sda)