Eine Gewinnwarnung hat die Aktien von Advanced Digital Broadcast (ADB) auf Talfahrt geschickt. Die Titel der Technologiefirma büssten in einem festeren Markt 7,3 Prozent auf 15.90 Franken ein.

Gestern Abend hatte ADB eine Gewinnwarnung erlassen und für das laufende Geschäftsjahr in der zweiten Semesterhälfte einen rückläufigen Geschäftsgang in Aussicht gestellt. Gleichzeitig kommt es im Top-Management zu einem Rücktritt per sofort.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens werde der Umsatz in der zweiten Jahreshälfte tiefer sein als im ersten Semester. Der Umsatz dürfte im Geschäftsjahr 2013 rund 85 Prozent des Umsatzes im Vorjahr betragen, teilt ADB am Montagabend mit. Im ersten Halbjahr 2013 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von gut 210 Millionen Dollar – in den ersten sechs Monaten 2013 waren es knapp 452 Millionen.

Kostensparmassnahmen stützen

Die Bruttomargen würden sich aber langsam «in die richtige Richtung» entwickeln, was auf den Beitrag der Geschäftsbereiche Software und Service zurückgeführt wird, so die Mitteilung weiter. Zudem würden die 2012 und 2013 getroffenen Kostensparmassnahmen die finanzielle Leistung im laufenden Jahr sowie 2014 stützen, so die Mitteilung weiter. Die Kostenbremse soll auch 2014 weitergeführt werden. Im ersten Halbjahr erreichte die Bruttomarge 28,3 Prozent; 2012 waren es indessen 29,6 Prozent.

Der Ebit werde «deutlich tiefer» als 2012 erwartet, heisst es weiter, werde aber immer noch positiv sein. 2012 betrug der Ebit 13,6 Millionen, im ersten Halbjahr 2013 4,64 Millionen. Das Management hatte bekanntlich Anfang August anlässlich der Präsentation des Halbjahresabschlusses auf eine Guidance für das ganze Rechnungsjahr 2013 verzichtet.

Executive Vice President Francesco Schiavinato tritt mit sofortiger Wirkung zurück. Er werde dem Unternehmen aber als Berater zur Verfügung stehen, heisst es weiter. CEO Peter Balchin verdankt in der Mitteilung die Leistung Schiavinato über eine herausfordernde Jahre hinweg und wünscht ihm für seine weitere Karriere viel Erfolg. Schiavinato leitete die Breitband-Division der Gruppe.

(awp/vst/rcv)