Die Migros nimmt die Kinderregenjacken der Marke Trevolution per sofort aus dem Sortiment. Grund dafür sind hohe Konzentrationen von gesundheitsschädigenden Weichmachern und polyfluorierten Chemikalien (PFC), wie vom «Blick» publik gemachte Resultate einer Greenpeace-Studie zeigen.

Eine Migros-Sprecherin bestätigte entsprechende Informationen gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Die Kinderregenjacke entspreche nicht den Migros-Qualitätskriterien und werde deshalb per sofort aus dem Verkauf genommen.

PFC reichern sich laut der Studie im menschlichen Blut an und können die Leber sowie das Hormonsystem beeinträchtigen. In der Textilbranche werden sie verwendet, um die Kleider wasser- und schmutzabweisend zu machen. Die Studie weist bei der Trevolution-Kinderregenjacke erhöhte Werte für verschiedene Stoffe dieser Chemikaliengruppe auf.

Auch bei den Weichmachern, den sogenannten Phthalaten, attestiert die Umweltschutzorganisation Greenpeace dem Produkt des Detailhandelsriesen Migros kein gutes Zeugnis. Die untersuchte Jacke weist eine Konzentration von 26'000 Milligramm Weichmacher pro Kilogramm auf. Beim international anerkannten GOTS-Textilstandard liegt der Grenzwert bei 100 Milligramm pro Kilogramm.

Anzeige

Phthalate können ebenfalls das Hormonsystem beeinflussen, weitere mögliche Folgeschäden sind Unfruchtbarkeit und Übergewicht. Sie werden in der Textilindustrie vorwiegend für das Weichmachen von Kunstleder und Gummi genutzt.

(vst/aho/sda)