Der US-Chemiekonzern Eastman Chemical kauft den heimischen Rivalen Solutia für 4,7 Milliarden Dollar. Das einst aus einer Abspaltung vom Fotokonzern Eastman Kodak hervorgegangene Unternehmen will damit vor allem seine Geschäfte in den Wachstumsregionen Asiens stärken.

Gemäss Angaben vom Freitag haben die Spitzen beider Unternehmen dem Vorhaben bereits zugestimmt. Die Übernahme soll sofort zum Konzernergebnis beitragen. Eastman Chemical stellte zudem bis Ende 2013 jährliche Einsparungen von 100 Millionen Dollar durch die Übernahme in Aussicht. Der Zukauf soll bis Mitte 2012 abgeschlossen sein. Mit der Übernahme von Solutia kann Eastman Chemicals vor allem seine Spezialchemie-Geschäfte erweitern.

Nach Jahren mit nur magerem Wachstum hatte das Unternehmen zuletzt vor allem sein Geschäft mit Spezialkunststoffen und Holzbeschichtungen kräftig ausgebaut. Zuletzt setzte der Konzern mit rund 10'000 Beschäftigten 7,2 Milliarden Dollar um. Die Produkte von Solutia kommen unter anderem in der Auto-, in der Solar- sowie in der Elektronikbranche zum Einsatz. Solutia stellt zum Beispiel Fensterfolien für Gebäude und Autos her. Auch der iPad enthält Produkte des US-Konzerns. Weltweit setzte Solutia zuletzt mit 3400 Beschäftigten in 50 Ländern rund zwei Milliarden Dollar um.

Anzeige

(muv/awp/sda)