Die Milliardenübernahme des kanadischem Getreidekonzerns Viterra durch den Rohstoff-Giganten Glencore steht kurz vor dem Abschluss. Am Sonntag stimmte das kanadische Industrieministerium dem Vorhaben zu. Nötig ist nun nur noch grünes Licht der chinesischen Regierung.

Der weltgrösste Rohstoffhändler zahlt für Viterra gemeinsam mit der kanadischen Agrium sowie Richardson International rund 6,1 Milliarden kanadische Dollar.

Viterra ist vor allem wegen seiner Getreidespeicher in Kanada ein attraktives Übernahmeziel, das einen begehrten Zugriff auf die kanadischen Vorräte an Raps, Sommerweizen, Hafer und Hartweizen bietet. Zudem verfügt das Unternehmen über enorme Lagerkapazitäten in den Häfen Südaustraliens.

Anzeige

(rcv/chb/awp)