Der schweizerisch-britische Rohstoffkonzern Glencore Xstrata weitet seine Ölförderung mit einem Zukauf im Tschad aus. Für das hauptsächlich in dem zentralafrikanischen Staat tätige Ölunternehmen Caracal zahle Glencore 800 Millionen Pfund (rund 1,1 Milliarden Franken), teilten die beiden Firmen am Montag mit. Sie arbeiten dort bereits seit 2012 zusammen. Zugleich gibt Caracal eine eigentlich angedachte Fusion mit der kanadischen TransGlobe Energy auf. Der Zukauf passe in die Strategie von Glencore, sich breiter aufzustellen, sagte Analyst Marc Elliott von Investec.

Der im Schweizer Kanton Zug ansässige Glencore-Konzern hatte bereits am Sonntag bekanntgegeben, ein Kupferbergwerk in Peru für knapp sechs Milliarden Dollar an ein chinesisches Konsortium verkauft zu haben. Der Abschluss war schon länger erwartet worden.

(reuters/me)