Nach der Fusion mit Xstrata kürzt der vereinte Rohstoffriese Glencore Xstrata wegen sinkender Kohlepreise die Produktion in Australien und streicht 450 Stellen bis Ende Jahr. An zwei Standorten sollen insgesamt 3 Millionen Tonnen weniger Kohle abgebaut werden.

Zudem werde rund ein Viertel der dortigen Stellen gestrichen, kündigte der Konzern am Donnerstag an. In Newlands werde sowohl die Produktion unter Tage als auch über Tage zurückgefahren, hiess es. Dort fielen 300 Stellen dem Abbau zum Opfer. In Oaky Creek würden 150 Arbeitsplätze gestrichen.

Grund für die Massnahmen seien neben dem Preisrückgang für Kohle auch die höheren Kosten und der starke australische Dollar, schreibt Glencore in einem Communiqué. Der Wettbewerb am Kohlemarkt werde zunehmend härter.

Hintergrund ist die geringere Nachfrage nach Kohle, vor allem wegen der Konjunkturschwäche in China. Am Markt gibt es trotz der bereits erfolgten Produktionskürzungen in der Branche immer noch deutliche Überkapazitäten, die den Preisverfall zusätzlich beschleunigen.

(tke/sda)