Saubere Energie und sauberes Wasser sind inzwischen mehr als nur Modethemen. Es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen dem rasanten Bevölkerungswachstum und dem Verbrauch von natürlichen Ressourcen und Energie. Vor 50 Jahren gab es auf der Welt nur halb so viele Menschen wie heute. In 50 Jahren wird die Menschheit gegenüber dem heutigen Stand um zirka 50% zunehmen und damit die 9-Mrd-Marke überschreiten. Das Bevölkerungswachstum geht einher mit steigenden Einkommen vor allem in den Schwellenländern, was unter anderem zu einer vermehrten Urbanisierung und Industrialisierung führt. Innovative Technologien sind gefragt, um die zunehmende Umweltbelastung zu stoppen und vorhandene Ressourcen effizient einzusetzen.

Urbanisierung

Lebten 1920 in den heute etablierten Wirtschaftsräumen Europa und USA rund 50% der Menschen in Städten, sind dies heute bis zu 90%. Vergleichbare Entwicklungen sind auch für Asien zu erwarten, wo lediglich rund 40% der Menschen urban leben. Städtisches Wohnen führt insbesondere bei steigenden Einkommen zu gravierenden Änderungen der Lebensgewohnheiten. Der Trend der Urbanisierung ist eng mit der zunehmenden Industrialisierung verflochten und führt daher zu negativen, externen Effekten wie zum Beispiel einer höheren Umweltbelastung. Solche externen Effekte werden in wenig entwickelten Gesellschaften toleriert, jedoch mit zunehmendem Lebensstandard ändern sich Einstellungen und Toleranzen, vor allem gegenüber dem Thema Umweltschutz. Das Resultat: Chancen für Unternehmen, die von Angebotsengpässen profitieren oder neue Möglichkeiten für nachhaltige Innovationen und technologischen Fortschritt nutzen.

Die Profiteure

Angesichts der vielfältigen Herausforderungen, die durch die Faktoren Urbanisierung und Industrialisierung entstehen, ergeben sich für Investoren interessante Ertragsperspekten. Die Urbanisierung geht Hand in Hand mit sozialen und wirtschaftlichen Veränderungsprozessen. Die Urbanisierung stellt steigende Anforderungen an Infrastruktur, Wohnraum und Abfallbewirtschaftung in städtischen Regionen. Daraus folgt: Unternehmen, die sich diesen Herausforderungen stellen und die negativen Folgen menschlicher Eingriffe reduzieren, werden Jahre lang überdurchschnittliche Erträge erzielen, denn sie investieren in einen langfristigen Entwicklungstrend.

Anzeige

Beispielsweise das Unternehmen Compagnie de Saint-Gobain aus Frankreich; der führende Hersteller von Baustoffen verarbeitet Rohmaterial zu Produkten aus Glas, Keramik, Plastik oder Gusseisen und produziert zudem Spezialglasprodukte, Hochleistungsmaterialien und Dämmstoffe. Diese innovativen Materialien sind sehr wichtig bei der Konstruktion von Wohnhäusern mit geringem Energieverbrauch, denn Häuser und Wohnungen haben immer noch den weltweit grössten Anteil am Wasser- und Energieverbrauch.

Die Industrialisierung, d.h. die Einführung und Verbreitung industrieller Formen der Produktion und Distribution von Waren und Dienstleistungen, erhöht den Wettbewerb in den globalen Wertschöpfungsketten und erhöht den Druck auf Technologien und Prozesse in Produktion und Logistik.

Ein führendes österreichisches Unternehmen in diesem Bereich ist Andritz. Die Firma stellt massgeschneiderte Anlagen, Systeme und Dienstleistungen für Indust-rieunternehmen her. Das Produktspektrum umfasst energieeffiziente Produkte für die Zellstoff- und Papierindustrie sowie für Wasserkraftbetreiber.

Langfristiges Anlagethema

Der direkte Zugang zum Investmentthema «Global Change» ist über traditionelle Finanzinstrumente nicht immer möglich, da sich diese an herkömmlichen Sektoren oder Regionen orientieren. Die einzige Möglichkeit, den globalen Wandel für Anleger investierbar zu machen, besteht darin, das weltweite Universum von über 40000 Unternehmen zu selektionieren und in einem Themenfonds zu bündeln. Für den Vontobel Fund – Global Trend Clean Technology analysieren und qualifizieren zahlreiche Spezialisten das definierte Anlageuniversum immer wieder aufs Neue. Dabei gilt es, diejenigen Unternehmen zu identifizieren, die aufgrund ihrer Innovationskraft den Herausforderungen der Zukunft mit neuen Technologien und Lösungsansätzen zu begegnen vermögen. Anleger mit Weitblick, die frühzeitig die Zeichen der Zeit erkennen und die den globalen Wandel auch als Investitionschance begreifen, profitieren dabei von den wirtschaftlich positiven Impulsen, die mit der zunehmenden Industrialisierung und Urbanisierung verbunden sind.