Die Opel-Mutter General Motors (GM) stellt ihre Expansionspläne für Russland auf den Prüfstand. Der Zeitpunkt für die Ausweitung des Standortes nahe St. Petersburg werde überdacht, sagte ein GM-Sprecher. Er begründete dies mit den anhaltenden Absatzrückgängen auf dem russischen Automarkt.

Viele Verbraucher schieben wegen des Ukraine-Konflikts grössere Anschaffungen auf. GM hatte das russische Werk, das 300 Millionen Dollar kostete, 2008 eröffnet. Nach bisheriger Planung soll es im kommenden Jahr ausgebaut werden. Derzeit läuft dort unter anderem der Opel Astra vom Band.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(reuters/chb)