Die Schweizerische Nationalbank (SNB) weist für das erste Quartal 2014 einen Gewinn von 4,4 Milliarden Franken aus. Dieses Ergebnis ist unter anderem geprägt von der Entwicklung der Goldpreise sowie den Preisen an den Devisen- und Kapitalmärkten.

Starke Schwankungen seien die Regel und Rückschlüsse auf das Jahresergebnis darum nur bedingt möglich, schreibt die SNB am Mittwoch in der Mitteilung. Im vergangenen Jahr hatte die Nationalbank hauptsächlich aufgrund der Veränderungen des Goldpreises einen Verlust von rund 9 Milliarden Franken ausgewiesen.

Bewertungsgewinn beim Gold von 2,6 Milliarden Franken

Der Gewinn auf den Fremdwährungspositionen betrug im ersten Quartal 1,7 Milliarden Franken. Auf dem Goldbestand resultierte ein Bewertungsgewinn von 2,6 Milliarden Franken.

Seit dem Verkauf des Stabilisierungsfonds hält die SNB keine konsolidierungspflichtigen Beteiligungen mehr und erstellt somit auch keine Konzernrechnung mehr.

Anzeige

(sda/me/sim)