Die seit Januar amtierende General-Motors-Chefin Mary Barra bekommt ein höheres Gehalt als ihr Vorgänger. Die Ingenieurin kann in diesem Jahr mit 14,4 Millionen Dollar (10,6 Millionen Euro) rechnen, wie der Opel-Mutterkonzern in Detroit mitteilte. Vorgänger Dan Akerson hatte in den Vorjahren jeweils gut 9 Millionen Dollar verdient.

Fehleinschätzungen vermeiden

«Marys Gesamtgehalt ist auf Augenhöhe mit vergleichbaren Managern», erklärte der Verwaltungsratsvorsitzende Tim Solso. Er trat damit dem Eindruck entgegen, die erste Frau an der Spitze eines Autokonzerns bekomme deutlich weniger Geld als ihr männlicher Vorgänger. GM hatte zunächst nur Teile des Gehaltspakets veröffentlicht, was zu dieser Fehleinschätzung mancher Medien führte.

Barra bekommt demnach ein Grundgehalt von 1,6 Millionen Dollar sowie sofort fällige Boni über 2,8 Millionen Dollar. Hinzu kommen Aktien im Wert von 10 Millionen Dollar, die zeitlich verzögert ausgegeben werden. «Am Ende wird das Abschneiden des Unternehmens darüber entscheiden, wie viel sie bekommt», erklärte Solso.

Anzeige

(awp/dbe)