Goldman Sachs hat im zweiten Quartal einen überraschend starken Rückgang ihrer Erträge hinnehmen müssen. Diese sanken um 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 7,3 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen mitteilt. Vor allem das Geschäft mit institutionellen Investoren habe angesichts der grossen Unsicherheit in den Märkten gelitten.

Der Überschuss stieg zwar um 77 Prozent auf knapp 1,1 Milliarden Dollar. Das Vorjahresergebnis war allerdings auch extrem schwach gewesen, da die britische Bonussteuer, eine Strafe der Börsenaufsicht SEC und ein schwächeres Kapitalmarktgeschäft stark belastet hatten. Bereinigt um Einmaleffekte wäre der Gewinn um 38 Prozent gesunken.

Die Konkurrenten JP Morgan und Citigroup hatten mit ihren Zahlen die Experten zuletzt positiv überrascht.

(tno/rcv/awp)