Als eine von wenigen US-Grossbanken hat Goldman Sachs im dritten Quartal einen Gewinnrückgang verbucht. Wegen des schwachen Anleihehandels und höherer Steuern sank der Nettogewinn um drei Prozent auf 2,04 Milliarden Dollar.

Die Erträge stiegen hingegen um zwei Prozent auf 8,3 Milliarden Dollar, wie die Investmentbank am Dienstag mitteilte. Analysten hatten einen noch stärkeren Gewinnrückgang erwartet, die Goldman-Sachs-Aktie legte daher vorbörslich zu.

Schwächelndes Handelsgeschäft

Die Erträge im Handel mit Anleihen, Rohstoffen und Devisen brachen um 26 Prozent auf 1,45 Milliarden Dollar ein. Auch die anderen US-Grossbanken hatten über ein schwächelndes Handelsgeschäft berichtet.

(sda/gku)