1. Home
  2. Unternehmen
  3. Goldpreis schwitzt, Newcrest sieht Rot

Jahresbilanz
Goldpreis schwitzt, Newcrest sieht Rot

Newcrest: Nach Jahren wieder Verluste. (Bild: Keystone)

Der unerfreuliche Goldpreis führt beim fünftgrössten Goldproduzenten Newcrest zum ersten Verlust seit elf Jahren.

Veröffentlicht am 12.08.2013

Der weltweit fünftgrösste Goldproduzent Newcrest Mining hat wegen des Goldpreis-Rückgangs seinen ersten Verlust seit elf Jahren verzeichnet. Wegen Abschreibungen in Höhe von 6,2 Milliarden Australischer Dollar auf den Wert seiner Goldminen fiel im Geschäftsjahr zu Juni 2013 ein Fehlbetrag von knapp vier Milliarden Euro an, wie der australische Konzern mitteilte.

Der Goldpreis ist in diesem Jahr um 26 Prozent gefallen. Dies führte in der Branche reihenweise zu Abschreibungen, massiven Einsparungen und der Verschiebung von Projekten. Der kanadische Wettbewerber Barrick Gold kündigte kürzlich an, 6,5 Milliarden Euro abzuschreiben - die grösste jemals getätigte Abschreibung eines Goldproduzenten.

Die Newcrest-Aktie ging mit einem Plus von knapp acht Prozent aus dem Handel. Anleger hatten im Schnitt mit einer noch schlechteren Jahresbilanz gerechnet. Die Newcrest-Papiere haben in diesem Jahr bereits eine beispielslose Talfahrt hingelegt und seit Januar rund die Hälfte an Wert eingebüsst.

(chb/aho/reuters)

Anzeige