Der US-Internetriese Google hat seinen Bezahldienst Android Pay in den USA gestartet. Er funktioniere in zunächst einer Million Läden und Restaurants überall im Land und werde in den kommenden Tagen ausgeweitet, teilte der zuständige Produktmanager Pali Bhat mit.

«Das ist nur der Anfang.» In den kommenden Monaten würden mehr Funktionen hinzukommen, Banken und weitere Detailhandelsgeschäfte.

Grossen Kreditkarten an Bord

Zum Bezahlen ruft die App eine einmalige Nummer auf, so dass die Daten der Kreditkarte nicht sichtbar werden. Google arbeitet mit den vier grossen Kreditkartenfirmen American Express, Discover, MasterCard und Visa zusammen. Auch Gutscheine oder Kundenkarten können die Nutzer speichern.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Google hatte den Bezahldienst im Mai angekündigt; im Februar hatte der Konzern die Bezahlfirma Softcard gekauft, die zuvor den Mobilfunkanbietern AT&T, T-Mobile und Verizon gehörte.

Konkurrenz zu Apple Pay

Konkurrent Apple hatte seinen Bezahldienst Apple Pay bereits im Oktober 2014 gestartet; er funktioniert in den USA und seit kurzem auch in Grossbritannien. Samsung führte seinen Bezahldienst Samsung Pay im vergangenen Monat in Südkorea ein; Ende September sollen die USA folgen.

(sda/dbe/gku)