Aus reiner Nächstenliebe ist Google sicherlich nicht als Standardsuche auf iPhones und iPads eingestellt. Ganz im Gegenteil: Apple lässt sich das fürstlich entlohnen. Beide Konzerne wollten eigentlich nicht, dass die Summe jemals bekannt wird. Doch jetzt ist sie raus: Eine Milliarde US-Dollar zahlte Google dafür an Apple im vergangenen Jahr.

Eine Anwältin von Oracle plauderte diesen Deal während eines Gerichtsverfahrens aus. Das berichtet «Bloomberg» unter Berufung auf eine mittlerweile gelöschte Abschrift einer Anhörung vor Gericht.

Oracle-Anwältin verplappert sich

Der Prozess hat eigentlich gar nichts mit Apple zu tun. Seit 2010 führt Oracle einen Urheberschaftsstreit mit Google um die Java-Software. Dabei beschuldigt Oracle den Suchmaschinen-Konzern, die Software bei der Entwicklung von Android benutzt zu haben, ohne dafür Lizenzgebühren bezahlt zu haben.

Die Oracle-Anwältin Annette Hurst soll in einer Anhörung am 14. Januar aus Zeugenvernehmungen berichtet haben. Im Zuge dessen soll sie laut «Bloomberg» den Milliarden-Deal zwischen Apple und Google verraten haben.

Geteilte Werbeeinnahmen

Aus der Abschrift geht aber nicht nur diese Summe hervor, sondern auch noch weitere interessante Details zu Vereinbarungen zwischen den beiden Unternehmen: Demnach teilen sich Google und Apple die Werbeeinnahmen, die Google über seine Suchmaschine in iOS erzielt. Nach Aussage von Annette Hurst lag der Anteil bei 34 Prozent.

Anzeige

Dabei geht aber aus der Aussage nicht eindeutig hervor, ob das der Anteil ist, den Google behält, oder der, den es an Apple bezahlt. Ironie an der Geschichte: Apples CEO Tim Cook hatte Google schon mehrmals dafür kritisiert, mit den Nutzerdaten Geld zu verdienen. Nun zeigt sich: Auch Apple profitiert wohl von diesem Geschäftsmodell.

Aus dem Netz gelöscht

Weder Google noch Apple wollten sich zu dem Deal äussern. Ganz im Gegenteil: Beide haben versucht, die Zahlen aus dem Gerichtsprotokoll streichen zu lassen. Vergeblich.

Aber sie erreichten immerhin, dass die Abschrift aus dem Netz gelöscht wurde. Aber wohl zu spät, um entdeckt zu werden. Und noch eine Zahl kam durch das Protokoll an die Öffentlichtkeit: Google habe mit Android seit dessen Veröffentlichung 2008 31 Milliarden Dollar eingenommen und dabei 22 Milliarden Dollar Gewinn erzielt.

Dieser Artikel erschien zunächst auf «Kompakt» unter dem Titel «Google zahlte Apple 1 Mrd. Dollar für Standardsuche».