Wer das neue Google-Handy namens Android googelt, erlebt eine Überraschung: Mit dem Hinweis, «Google erlaubt keine Werbung für anabole Steroide, muskelaufbauende Präparate und Steroide für Bodybuilder und ähnliche Inhalte», wird dem Internetnutzer der Zugriff verweigert.

So waren alle entsprechenden Einträge in Googles Online-Werbesystem namens AdWords zur Handy-Software Android bis zuletzt nicht zugänglich.

Der von dopenden Bodybuildern verwendete Wirkstoff Methyltestosteron ist auch unter dem Namen Android bekannt, so die Erklärung von Google zur Fehlermeldung. AdWords darf keine illegalen Substanzen bewerben und sperrt daher den Begriff. «AdWords ist halt smart und geht auf Nummer sicher», erklärt Matthias Meyer, Sprecher bei Google-Schweiz.

Meyer weist zwar darauf hin, dass abgelehnte Anzeigen manuell geprüft werden können. Lachen musste man über die Fehlermeldung bei Google trotzdem. Denn AdWords wie auch Android sind Produkte der eigenen Firma. Man sei daher froh, dass man auf das Problem aufmerksam gemacht wurde, schmunzelt Meyer.