Das Geschäft beim Internetkonzern Google brummt. Im zweiten Quartal verdiente die Nummer eins der Suchmaschinen-Betreiber unter dem Strich 2,8 Milliarden US-Dollar und damit 11 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Geld kommt hauptsächlich durch die sprudelnden Einnahmen bei den bezahlten Suchtreffern herein. Ein zweites grosses Standbein sind mittlerweile grafische Werbeanzeigen.

«Dieses Quartal ist auch etwas besonderes, weil nun Motorola ein Teil der Google-Familie ist», sagte Konzernchef Larry Page am Donnerstag laut Mitteilung. Mitte Mai hatte der Konzern die Übernahme des Mobiltelefon-Herstellers abgeschlossen. Seitdem fliessen die Motorola-Zahlen in die Bilanz ein. Dadurch legte der Umsatz um satte 35 Prozent auf 12,2 Milliarden Dollar zu. Motorola ausgeklammert, lag das Plus immer noch bei 21 Prozent.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zahlen über Erwartung

Damit lag Google über den Erwartungen der Analysten. Nachbörslich stieg die Aktie um gut 2 Prozent. Google hatte Motorola geschluckt, um seinen Vorstoss ins Smartphone-Geschäft abzusichern.

Das Handy-Urgestein hält viele grundlegende Patente. Googles Smartphone-Betriebssystem Android ist mittlerweile Marktführer, da es in zahlreichen Geräten unterschiedlichster Hersteller steckt. Grösster Rivale ist Apple mit seinem iPhone.

(laf/muv/sda)