Die schleppenden Verhandlungen über den griechischen Schuldenschnitt führt zu Problemen bei der Fusion zwei der grössten griechischen Banken, der Eurobank und der Alpha Bank. Die Alpha Bank teilte schriftlich mit, ein genauer Zeitplan für den Zusammenschluss könne nicht genau definiert werden. Begründet wurde der Aufschub mit «makroökonomischen Entwicklungen mit direkten Konsequenzen im Bankenbereich wegen des PSI-Schuldenschnitts».

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Alpha Bank und die Eurobank hatten Ende August 2011 angekündigt, sie werden wegen der Schuldenkrise des Landes fusionieren. Dies sollte bis Ende Januar geschehen. Dabei solle die grösste Privatbank im Südosten Europas entstehen, wie der Chef der Alpha Bank, Ioannis Kostopoulos, damals sagte. An der neuen Bank wollte sich nach Angaben der beteiligten Institute das Emirat Katar mit etwa 500 Millionen Euro beteiligen.

Die griechischen Grossbanken des hoch verschuldeten Euro-Landes stehen mit dem Rücken zur Wand und haben massiv an Wert verloren. Die Eurobank gehört zu den beiden griechischen Banken, die den Stresstest 2011 der Europäischen Bankenaufsicht nicht bestanden hatten.

Die Verhandlungen Athens und im Hintergrund auch der EU und des Internationalen Währungsfonds mit den Banken waren vergangenen Samstag vorerst beendet worden. Sowohl Athen als auch der Internationale Bankenverband erklärten, eine Vereinbarung über die Beteiligung des Privatsektors («Private Sector Involvement», PSI) stehe unmittelbar bevor. Noch diese Woche solle sie stehen.

(tno/awp)