Kaum ein Shopping-Center verfügt über eine ähnliche Anziehungskraft wie die Fox Town Factory Stores in Mendrisio. Die günstigen Preise für Markenartikel locken ganze Heerscharen von Deutschschweizern und ausländischen Touristen in den Tessiner Industrieort nahe der italienischen Grenze. In unmittelbarer Nähe hat im letzten Frühling das Hotel Coronado mit dem Kongresszentrum «EspoCongressi» seine Pforten geöffnet. Der moderne Komplex, direkt bei der Autobahnausfahrt gelegen, ist ganz auf Geschäftsleute und Seminargäste ausgerichtet. «Natürlich profitieren wir von Fox Town», bilanziert Hoteldirektor Marcello Marcoli nach den ersten zwölf Monaten. Wenn nebst den bereits über 130 Shops neue Läden ihre Verkaufsaktivitäten starten, schafft das zusätzliche Kundschaft. Das allein gilt aber nicht als Erfolgsrezept.

Reize des Mendrisiotto

Zwischen Como und Lugano findet sich nirgends ein Seminarhotel, das sich derart konsequent auf das Geschäft mit Kongressen und Events ausrichtet. Auf Reisegruppen mit Billigarrangements wird bewusst verzichtet. «Das gibt nur eine unnötige Durchmischung mit der von uns angepeilten Geschäftskundschaft», sagt Hotelier Marcoli.

Das Mendrisiotto, im südlichsten Zipfel der Schweiz gelegen, gilt nicht nur als eine der schönsten Tessiner Landschaften, auch wirtschaftlich ist die Region dank dem Zuzug von vielen Produktions- und Dienstleistungsbetrieben vorangekommen. Bekannte Firmen aus der Bekleidungsbranche, wie Hugo Boss oder Giorgio Armani, haben jüngst in diesem Gebiet ihren Hauptsitz errichtet, während sich der schweizerische Reissverschluss-Produzent Riri als eigentlicher Industriepionier für dieses Schweizer Randgebiet betrachten darf. Auch die Firmen aus der Lombardei finden nicht zuletzt aus preislichen Überlegungen ihr Gefallen am Seminarhotel in Grenznähe.

Anzeige

Der starke Euro hat dem Viersternehaus zur Konkurrenzfähigkeit verholfen. Wenn in Mailand eine internationale Ausstellung stattfindet, nutzen zahlreiche Besucher die Schweizer Logiermöglichkeit, nur knapp dreissig Autominuten vom Messegelände entfernt. Gleiches gilt auch für Kongressgäste aus Lugano, die sich bei der Übernachtung für das Mendrisiotto entscheiden.

Im funktional ausgestatteten Hotel stammt rund die Hälfte der Gäste aus Italien und der Rest verteilt sich vorab auf Schweizer und Deutsche. Dazu kommen kleinere Kontingente aus anderen europäischen Ländern und den USA, die auch über den nahe gelegenen Flughafen Mailand-Malpensa anreisen. Drei von vier Kunden nutzen die Zimmer, alle mit Wireless-Internet, weil sie an einem Kongress oder Seminar im gleichen Haus teilnehmen. Dabei verfügt das Hotel über verschiedene Restaurations-Möglichkeiten mit internationalen und typischen Tessiner Spezialitäten.

Besuch im Grotto

Neben der Tagung lassen sich im Mendrisiotto verschiedenste Freiluftaktivitäten organisieren. Beliebt sind Ausflüge auf den Monte Generoso oder ein kurzer Fussmarsch zu einem der Grotti, die im Weinanbaugebiet des südlichen Tessins besonders häufig anzutreffen sind. Zudem empfiehlt sich ein Rundgang durch die weltbekannte Modellbahnausstellung «GB Galerie Baumgartner». Im gleichen Gebäude befinden sich zusätzliche Tagungsräume, die bei einem grossen Gästeandrang belegt werden. Die Räumlichkeiten sind zwischen April und Juni und danach von September bis Anfang Dezember besonders intensiv ausgelastet. Nach den ersten Erfahrungen mit dem ganzjährigen Seminarbetrieb versucht nun Hoteldirektor Marcoli die Kapazitäten auch in den übrigen Monaten noch besser zu nutzen. Dabei hilft ihm nebst dem Fox Town das Casino.