Damit der Technologiekonzern OC Oerlikon einen neuen Auftrag in Japan ausführen kann, baut es im japanischen Nagoya ein neues Zentrum für Oberflächenlösungen und Beschichtungstechnologien. Zudem plant der Technologiekonzern, den Personalbestand in Nagoya langfristig zu verdoppeln.

OC Oerlikon investiere dafür einen tiefen zweistelligen Millionenbetrag in Schweizer Franken, wie das Unternehmen am Dienstagabend mitteilte.

Autohersteller als Auftraggeber

Der Auftraggeber ist gemäss der Mitteilung einer der grössten Autohersteller Japans. Das sogenannte Surface Solutions Center soll Anfangs 2018 eröffnet werden.

Am neuen Standort in Nagoya sollen Oberflächenlösungen der Marke Oerlikon Balzers sowie Beschichtungstechnologien für Reibungssysteme der Marke Oerlikon Metco vertrieben werden. Damit könne den Kunden eine umfassende Palette an Oberflächenlösungen angeboten werden, lässt sich Roland Fischer, Chef des Oerlikon Konzerns in der Mitteilung zitieren.

(sda/ise/mbü)