Der Zürcher Investor Philippe Gaydoul trennte sich Ende August vom Chef der Schweizer Modemarke Jet Set. Massimo Suppancig sei «aus persönlichen Gründen» ausgeschieden, sagt eine Gaydoul-Sprecherin. Der italienische Modeexperte war bloss zwei Jahre im Amt. Mit dem Abgang kommt es zum grossen Umbau: Die Jet-Set-Zentrale in Mailand wird aufgelöst und nach Zürich verschoben. Neue Firmenchefin wird Myriam Mele, eine ehemalige  Kaderfrau des Modelabels. Gaydoul besitzt neben Jet Set auch Navyboot (Schuhe), Hanhart (Uhren), Fogal (Strümpfe) und den Eishockey-Club Kloten Flyers.

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung, ab Donnerstag am Kiosk.