Bei der Bank Vontobel ist das zuletzt kräftige Wachstum zum Erliegen gekommen. Im ersten Halbjahr 2014 sammelte die Zürcher Bank unter dem Strich kein neues Geld mehr ein. Vor Jahresfrist hatte das Neugeld noch den Rekordwert von 8,2 Milliarden Franken erreicht.

Doch inzwischen hätten Grossanleger Gelder aus den Schwellenländer-Fonds der Bank Vontobel abgezogen, teilte das Institut am Mittwoch mit.

Nettogewinn sinkt um drei Prozent

Der Nettogewinn sank um drei Prozent auf 73,5 Millionen Franken und lag damit leicht über den von Analysten geschätzten 72 Millionen Franken. Vontobel kauft die bisher von Raiffeisen gehaltenen eigenen Aktien zurück. Die Titel im Wert von rund 270 Millionen Franken sollen vernichtet werden.

(reuters/moh)