1. Home
  2. Unternehmen
  3. Gründer der ersten privaten Schweizer Post gestorben

Unternehmer
Gründer der ersten privaten Schweizer Post gestorben

Peter Stössel: Der Unternehmer verstarb am 26. Dezember. (Bild: Quickmail)

Der Gründer und Präsident des St. Galler Briefpost-Unternehmens Quickmail ist tot. Peter Stössel verstarb an einer schweren Krankheit.

Veröffentlicht am 29.12.2013

Peter Stössel ist am 26. Dezember gestorben. Dies teilte Quickmail am Sonntag mit. Der Gründer und Verwaltungsratspräsident des St. Galler Briefpost-Unternehmens Quickmail, erlag im Alter von 69 Jahren einer schweren Krankheit. 

Nach dem Studienabschluss als lic.rer.publ. HSG an der Universität St. Gallen startete Stössel 1970 seine Laufbahn als persönlicher Assistent von Globus- Geschäftsführer Rudolf Villiger, um 1974 die Geschäftsführung des Modehändlers Peter Hahn zu übernehmen. 1978 gründete er MS Mail Service, die sich als Outsourcing-Unternehmen für Marketing-Dienstleistungen innert kurzer Zeit zum Marktführer und bedeutenden Arbeitgeber der Region St. Gallen entwickelte. 2007 fusionierte er die Firma mit der RBC Solutions aus Meilen ZH. 2008 übergab Vater Peter die operative Leitung der MS Mail Service an seinen Sohn Milo Stössel, um nur ein Jahr später durch die Gründung der Quickmail AG als erstem privaten Dienstleister für die Zustellung von adressierten Mailings, Katalogen und Kundenzeitschriften in der Schweiz wieder unternehmerisch tätig zu werden.

Quickmail erster privater Briefzusteller der Schweiz

 

Bei der Gründung im Jahr 2009 war Quickmail der erste private Briefzusteller der Schweiz. Im gleichen Jahr war der Schweizer Briefmarkt teilliberalisiert worden. Im ersten Halbjahr 2013 stellte das Unternehmen mit Sitz in St. Gallen über 16 Millionen Briefe, Mailings und Kataloge zu. Quickmail beschäftigt derzeit 1050 Zustellerinnen und Zusteller sowie 21 Vollzeitangestellte.

(sda/se)

Anzeige