Der Hackerangriff auf den US-Internetanbieter Yahoo im Jahr 2013 hat nach Angaben des Unternehmens alle drei Milliarden Nutzer getroffen - und somit zwei Milliarden Personen mehr als bisher bekannt.

Die betroffenen Nutzer würden per Email informiert, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Zugleich versicherte Yahoo, dass die Hacker weder Passwörter noch Bankdaten entwendet hätten.

Noch einmal überprüft

Der US-Telekommunikationskonzern Verizon hatte Yahoo Anfang des Jahres übernommen. Danach wurden das Ausmass und die Umstände der Cyberattacke von 2013 noch einmal überprüft.

(sda/cfr)