Die Gebäudeversicherung des Kantons Zürich (GVZ) rechnet mit 2000 bis 3000 Gebäudeschäden, wie Versicherungsleiter Christian Caduff sagt. Betroffen waren vom starken Gewitter vor allem die Regionen um Wetzikon, Hinwil, Seegräben und Andelfingen. Beschädigt wurden in erster Linie Dachfenster, Lamellenstoren und Sonnenkollektoren. Der Gesamtschaden dürfte 15 Millionen Franken betragen.

Das starke Gewitter hielt Feuerwehren und Seerettung auf Trab. Auf dem Greifensee gerieten fünf Segler und zwei Schimmer in Seenot. Zahlreiche Keller liefen mit Wasser voll, mehrere Bäume knickten auf Strassen um. In Nänikon deckte der starke Wind ein Haus vollständig ab. Verletzt wurde niemand.

(se/sda)