Die Expansion im Handyreparaturgeschäft hat Mobilezone Schub verliehen. Trotz der Flaute bei den Handyverkäufen kletterte im ersten Halbjahr der Umsatz des Mobilfunkdienstleisters um 7 Prozent auf 146,1 Millionen Franken.

Das Plus ist der Übernahme der Handyreparaturfirma Mobiletouch zu verdanken, die Mobilezone im vergangenen Jahr für 10,9 Millionen Franken erworben hat. Damit sei man nun Marktführer bei Handyreparaturen in der Schweiz und in Österreich, teilte das Unternehmen in einem Communiqué mit. Dies trieb den Umsatz im Dienstleistungsgeschäft von 6,8 Millionen Franken auf 22,4 Millionen Franken nach oben.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Dagegen litten die Handyverkäufe in den Mobilezone-Läden unter dem weitgehenden Fehlen von Kassenschlagergeräten. Das Samsung Galaxy S III kam erst im Juni in der Schweiz auf den Markt.

Zudem hielten sich die Leute mit Käufen zurück, weil sie auf das neue iPhone 5 von Apple warteten, das Gerüchten zufolge demnächst lanciert werden soll. In der Handelssparte sank der Umsatz um 4,8 Millionen Franken auf 124,9 Millionen Franken.

Mehr Gewinn

Dennoch konnte Mobilezone den Gewinn deutlich verbessern. Im ersten Halbjahr legte der Betriebsgewinn um 10,8 Prozent auf 8,6 Millionen Franken zu. Unter dem Strich verdiente die grösste unabhängige Handyladenkette der Schweiz 7,4 Millionen Franken. Das sind 11,5 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode.

Grund für den deutlichen Gewinnanstieg sei, dass heuer keine ausserordentlichen Abschreiber auf Lagerbeständen angefallen seien, sagte Finanzchef Markus Bernhard auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Im Vorjahr habe Mobilezone einen Abschreiber auf Nokia-Handys vornehmen müssen. Dieser hatte das Ergebnis belastet.

«Für das Gesamtjahr 2012 sind wir optimistisch», erklärte Firmenchef Martin Lehmann im Communiqué. Die Handyverkäufe dürften im Herbst dank dem seit langem erwarteten Verkaufsstart des Apple iPhone 5 über Monate kräftig zulegen.

Windows 8 als Alternative

Mit Microsoft Windows 8 solle im Herbst zudem eine Alternative zu den beiden marktbestimmenden Betriebssystemen von Apple und Android (Samsung Galaxy S III) erscheinen und den Markt beleben. Auch das Servicegeschäft laufe gut.

Trotz dem intensivem Preiskampf und der grossen Abhängigkeit von einzelnen Top-Geräten gehe Mobilezone deshalb davon aus, 2012 ein Ergebnis im Bereich des Vorjahres erzielen zu können, schreibt Lehmann weiter. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen einen Umsatz von 305,6 Millionen Franken und einen Reingewinn von 20,7 Millionen Franken erzielt.

(aho/vst/sda)