Der Umsatzkuchen im Heizkörpergeschäft wird kleiner, die Margen sind gedrückt. «Von lukrativen Märkten kann man daher nicht mehr sprechen», sagt Zehnder-Group-CEO Hans-Peter Zehnder im Interview mit der «HandelsZeitung». Auch in China habe sich das Bild des expandierenden Geschäfts gewandelt. «Die Konkurrenz wächst schneller als der Markt.» Inländische Konkurrenten kopieren die Produkte und machen der Zehnder Group «das Leben sehr schwer». Die Aussicht im Heizkörpermarkt sei entsprechend gedämpft. Anders dagegen die Sparte Komfortlüftung. Hier rechnet Zehnder «mit jährlichen Wachstumsraten im zweistelligen Prozentbereich». Ein Plus erwartet er vor allem in den Ländern Holland, Belgien, der Schweiz und Deutschland. (hz)

Auch interessant