Wie zementiert man als Firma seinen guten Namen ausserhalb der geschäftlichen Tätigkeit? Natürlich im Fussball.

Lang ist die Liste von Unternehmen, die sich im Kurzhosen-Sport als Sponsoren betätigen. Einen Schritt weiter geht die Coop-Grosshandelstochter Transgourmet. Die Firma ist beim österreichischen Club Schwarz-Weiss Bregenz als Hauptsponsor eingestiegen und benamst den Verein gleich neu als Transgourmet SWB.

Solch offensives Club-Naming ist eine Premiere in der Coop-Familie, wo man sich auf Sponsorings im Junioren- und Breitensport konzentriert. Mit dem Engagement will Transgourmet-Chef Hansueli Loosli die Besucher des Heimstadions von der kulinarischen Kompetenz der Firma überzeugen. «15 Nachwuchsmannschaften und zwei Kampfmannschaften» gehören dem Club gemäss dem Portal Vol.at an.

Gegen die ganz grossen Namen wie Red Bull Salzburg oder Rapid Wien muss Transgourmet SWB (noch) nicht antreten. In der Vorarlberg-Liga, wo die Schwarz-Weissen vorne mithalten, sind die Clubs nicht ganz so bekannt. Und das Publikum etwas weniger zahlreich. Beim jüngsten Effort von Transgourmet SWB gegen den SC Fussach (Skore: 4:1) waren 500 Zuschauer dabei.

(ag)