Den Unterschied zwischen gefühlter und tatsächlicher Temperatur kennt jeder. Objektive Wirklichkeit und subjektive Wahrnehmung stimmen nicht immer überein. Ähnliches scheint auch mit dem sogenannten Generation Praktikum der Fall zu sein. Seit 2005, als der Begriff in der Zeitung «Die Zeit» auftauchte, geistert er als Schreckgespenst durch die europäische Hochschullandschaft. Er besagt, dass eine ganze Absolventengeneration in Praktika von der Wirtschaft als billige Arbeitskräfte missbraucht werde.

Anzeige