Der Hauptaktionär des Westschweizer Settop-Boxen-Herstellers ADB will das Unternehmen ganz übernehmen und von der Börse dekotieren. Die 4T SA präsentierte am Montag ein öffentliches Angebot für alle aussehenden ADB-Aktien.

Der offerierte Preis von 15,50 Franken pro Aktie entspricht einer Prämie von 34 Prozent im Vergleich zum ADB-Schlusskurs vom Freitag. Die 4T SA besitzt bereits 45,7 Prozent an ADB.

Aktienrückkaufprogram gestartet

ADB gab am Montag zugleich ein Aktienrückkaufprogramm für bis zu 10 Prozent der Aktien bekannt, auch hier beträgt der offerierte Preis 15,50 Franken je Titel.

Der ADB-Verwaltungsrat unterstützt gemäss der Mitteilung das Übernahmeangebot. ADB sei im Begriff, sich von Hersteller von Hardware (Digital-TV-Empfangsgeräte) zum Anbieter von Software, Systemen und Servicedienstleistungen zu entwickeln.

Börsenrückzug bietet Vorteile

Aus Sicht von ADB ist es wegen dieses Prozesses vorteilhaft, das Unternehmen von der Börse zu nehmen. ADB rechnet für längere Zeit mit schwankenden Resultaten. Das letzte Geschäftsjahr hatte ADB mit einem Verlust abgeschlossen.

Die Übernahmeofferte läuft vom 20. November bis zum 17. Dezember. Die Transaktion soll am 27. Januar abgeschlossen werden, wie es weiter heisst.

(sda/lur)

Anzeige