Nicolas G. Hayek, Verwaltungsratspräsident und Gründer der Swatch-Gruppe, plant, eine neue Marke zu lancieren. Gemäss dem «Schweizerischen Handelsamtsblatt» hat der Uhrenkonzern die beiden Marken «eswatch» und «iswatch» registrieren lassen. Zu den konkreten Plänen mit diesen beiden Marken will sich das Unternehmen aus Biel allerdings nicht äussern.

Die Pläne sind aber Chefsache. Wird der Swatch-Konzern auf die beiden neuen Marken angesprochen, kommt das «No comment» auf die Frage, wann die Marken im Markt lanciert werden sollen und was dahinterste-cke, von Nicolas G. Hayek persönlich. Er will sich nicht in die Karten blicken lassen, bereits der Eintrag im «Handelsamtsblatt» scheint ihm unangenehm zu sein.

Was sicher ist: Dem Verneh-men nach steckt hinter der Marke iswatch keine Kooperation mit dem US-Computer- und Unterhaltungskonzern Apple. Dieser hatte das «i» Ende der 1990er Jahre lanciert (es steht für Internet, Individualität, instruieren, informieren und inspirieren). Bei Apple will man die neue Swatch-Marke nicht kommentieren. «Zu Markenregistrierungen anderer Firmen nimmt Apple keine Stellung», sagt Andrea Brack, Sprecherin von Apple Schweiz.

Anzeige

Markenrechtler sehen im Fall von iswatch keine rechtlichen Probleme, weil sowohl Apple wie auch Swatch etablierte starke Marken sind und deshalb die jüngere Marke nicht von der Reputation der älteren profitiert.

Nur eine Adresse ist besetzt

Die zwei neuen Swatch-Marken könnten auf eine Internetstrategie hinweisen. Im aktuellen Geschäftsbericht schreibt die Swatch-Gruppe, dass sie mit der Neuenburger Tochter Oscilloquartz in der «Welt des ‹Quadruple Play› Fuss fassen» möchte – das heisst bei den «integrierten Kommunikationsangeboten für Festnetztelefonie, Internet, Digital-TV und Mobilfunk auf der Basis der IP-Technik», wie es im Geschäftsbericht heisst. Ob die beiden Marken mit diesen Plänen zu tun haben, lässt Hayek offen.

Im Internet hat die Swatch-Gruppe lediglich die Adresse www.e-swatch.com besetzt. Sowohl die Adresse www.i-swatch.com als auch andere Schreibweisen von «eswatch» und «iswatch» sind noch frei.