Wegen rückläufiger Volumenentwicklung in der Gastronomie und dem Wegfall eines grossen Auftrags per Ende Januar 2013 reduziert der Bierproduzent Heineken seine Abfüllkapazitäten in der Schweiz von sechs auf fünf Linien. Am Standort Luzern fallen 18 Stellen weg.

Betroffen seien Mitarbeiter in der Produktion und Logistik, teilte das Unternehmen mit. Ein Teil des Abbaus erfolge durch Frühpensionierungen und Versetzungen innerhalb der Firma.

Wie viele Personen entlassen werden, sei noch unklar, erklärte Firmensprecherin Carmen Wyss auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Für die Betroffenen werde ein Sozialplan eingerichtet. Am Standort Luzern arbeiten 311 Personen.

Den Ausschlag für den Abbau am Standort Luzern gab gemäss Heineken die veraltete Flaschenanlage, in die für eine Erneuerung 13 Millionen Franken hätte investiert werden müssen. 

In Luzern soll weiterhin Bier der Marken Eichhof und Ziegelhof gebraut werden. Ab Mitte Jahr will Heineken das gebraute Bier aber per Bahn nach Graubünden transportieren und in Chur in Flaschen abfüllen.

Weniger Lärm in Luzern

In der frei werdenden Flaschenabfüllerei werde die heute offene Sortierung der Mehrwegflaschen und Harassen untergebracht, heisst es in der Mitteilung weiter. Damit reduziere das Unternehmen die Lärmemissionen. Um das Areal ist eine Fremdüberbauung mit Hotel, Hotelfachschule und Wohnhochhäuser geplant.

Das Verteilzentrum in Luzern fokussiere sich künftig auf die Belieferung der Gastronomiekunden in der Zentralschweiz. Die Lieferungen an den Detail- und Getränkehandel erfolge ab 18. März 2013 ab dem Grossverteillager in Domat/Ems GR. Von dort aus transportiere Heineken bereits heute Getränke per Bahn.

Anzeige

Das Unternehmen kündigte weiter an, am Standort Luzern in den kommenden zwei Jahren rund 5 Millionen Franken in eine neue Kälteanlage und Brauinfrastruktur investieren zu wollen.

In Luzern befindet sich nebst dem Brauereibetrieb für die Eichhof-Biere auch der Hauptsitz von Heineken Switzerland. Das Unternehmen beschäftigt rund 900 Mitarbeitende an 20 Standorten in der ganzen Schweiz.

(tno/muv/sda)

Auch diese Firmen streichen Stellen: